video corpo

{{{sourceTextContent.title}}}

Coronavirus - Operationssaal mit Unterdruck

Andreas Kunze
Zu meinen Favoriten hinzufügen

{{{sourceTextContent.subTitle}}}

Wir alle sind es gewohnt, in Überdruck-Operationssälen zu arbeiten. Viele der derzeitigen Verfahren werden dagegen in Operationssälen mit Unterdruck durchgeführt: Damit soll sichergestellt werden, dass die kontaminierte Luft in der Umgebung verbleibt und nicht in den Gängen verteilt werden kann. All dies ist sehr positiv für die Menschen ausserhalb, aber die Chirurgen und Operateure, die sich im Operationssaal befinden, ? Mit Unterdruck zu operieren bedeutet, weniger Luftwechsel pro Stunde zu haben, d.h. ein geringeres Luftvolumen in den Operationssaal einzubringen, als das angesaugte und damit angesaugte Luftvolumen:

- die "Akteure" im Operationssaal, seien es Ärzte oder Krankenschwestern, weniger zu schützen. Tatsächlich bleibt die kontaminierte Luft im Operationssaal, was zu einem erhöhten Risiko der Ansteckung mit dem Coronavirus für das medizinische Personal führen kann

- um operierte Patienten, die ein höheres Risiko haben, sich mit einer bakteriellen Infektion zu infizieren, weniger zu schützen (vergessen wir nicht die Bakterien ... !!).

Die PSA kann helfen, aber ... Es hat sich gezeigt, dass normale chirurgische Masken, aber auch FFP2- und FFP3-Masken, nur eine Abdichtung von bis zu 70% erreichen. Die Ursache ist der Verlust, der am Rand der Maske auftritt.

TOUL - Fokussierte Laminarströmung kann so positioniert werden, dass ein aseptischer und "keimfreier" Bereich entsteht, der dem Operationsteam den größtmöglichen Schutz bietet. Es handelt sich um ein im perioperativen Raum zu platzierendes Gerät, das ohne Zwischenschaltung von Hindernissen einen direkten laminaren Luftstrom im Operationsfeld erzeugt. Es ist mit einem HEPA14-Filter ausgestattet, der 99,9% der in der Luft befindlichen Bakterien und Mikroorganismen (einschliesslich des Coronavirus SARS-CoV-2) eliminiert. TOUL - focused laminar flow filtert ein Luftvolumen von 400 m3 / h und reduziert somit die Mikroorganismen ALLER Umgebungen, in denen er installiert ist, erheblich. Für die Installation sind keine anlagentechnischen Arbeiten erforderlich: Das Gerät benötigt lediglich eine gemeinsame Steckdose.

TOUL im Operationssaal mit Unterdruck
{{medias[37190].title}}

{{medias[37190].description}}

{{medias[37191].title}}

{{medias[37191].description}}

Andere zugeordnete Trends